Universitätsklinikum Leipzig - Abteilung für Neonatologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Weiterbildung

Weiterbildung zur Subspezialisierung im Schwerpunkt Neonatologie Abteilung Neonatologie

1. Einführung

An der Abteilung für Neonatologie besteht die Möglichkeit der Weiterbildung im Schwerpunkt Neonatologie für 3 Jahre.

2. Aufgaben

Die Abteilung Neonatologie ist Teil des Departments für Frauen- und Kindermedizin am Universitätsklinikum Leipzig. Sie ist eine der 3 neonatologischen Einrichtungen der Maximalversorgung im Freistaat Sachsen und Teil des Perinatalzentrums in Leipzig. Als solche ist sie zuständig für die Versorgung aller Risikoneugeborenen der Region und darüber hinaus, einschließlich der Neugeborenen mit dem höchstmöglichen Risiko. Mit über 600 jährlichen Aufnahmen, knapp 120 Frühgeborenen unter 1500 g bzw. 50 unter 1000 g gehört die Neonatologie des Universitätsklinikums Leipzig zu den größeren Einrichtungen in Deutschland.

Ein beträchtlicher Stellenwert wird in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit den anderen am Frauen- und Kinderzentrum vereinigten Kliniken und Institutionen sowie dem gesamten UKL gesehen. Besonders intensive Zusammenarbeit verbindet uns mit der Geburtshilfe, der Kinderchirurgie, der Neuropädiatrie, der Kinderradiologie und der Allgemeinpädiatrie. Die Abteilung Neonatologie verfügt außerdem über eine Nachsorgeambulanz zur ambulanten Nachsorge ehemals in der Abteilung behandelter Neugeborener.

Die Abteilung Neonatologie hat ein großes Engagement in Forschung und Lehre. Sie nimmt an diversen klinischen Studien, auch Multi-Zenter-Studien teil und ist das führende Zentrum einer in Deutschland laufenden Multi-Center-Studie. Der Unterricht für Studenten findet regelmäßig am Krankenbett, im Rahmen von Seminaren und Vorlesungen statt.

Das übergeordnete Ziel der Abteilung Neonatologie ist die Ergebnisqualität in der Spitzengruppe der Deutschen Neonatologien zu stabilisieren und klinisch wie wissenschaftlich ein international führendes Zentrum der Neonatologie zu werden.

3. Struktur

Die Abteilung für Neonatologie versteht sich als zentrale Anlaufstelle für kranke Neugeborene, die alle Aspekte behandelt und die hierzu erforderlichen weiteren Fachdisziplinen koordiniert.

In der Abteilung für Neonatologie arbeiten ein berufener Professor, 2 Oberärzte mit Facharztbezeichnung und Subspezialsierung Neonatologie, 2 weitere Fachärzte mit Subspezialisierung Neonatologie und ein Facharzt für Pädiatrie in der Weiterbildung zum Neonatologen. Außerdem gibt es 6 Rotationsassistenten in der Weiterbildung zum Pädiater sowie ein Forschungslabor mit einer Wissenschaftlerstelle. Die Abteilung verfügt außerdem über etwa 55 Kinderkrankenschwestern, die etwa zur Hälfte die Fachweiterbildung Intensivmedizin besitzen.

Die Abteilung für Neonatologie verfügt über 31 Betten, davon sind 19 Intensivbetten und 12 Überwachungsbetten. Außerdem befinden sich in der Kinderklinik weitere 6-10 Betten für Neugeborene. Diese Betten sind ebenfalls mit allen notwendigen Technologien ausgestattet.

Die Abteilung für Neonatologie arbeitet räumlich unter einem Dach mit den Kliniken für Allgemeine Pädiatrie. Geburtshilfe, Kinderchirurgie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Kinderorthopädie, Kinderradiologie und Kinderanästhesie. Mögliche Weiterbildungsstationen im Rahmen einer Kooperation mit anderen Abteilungen und Kliniken:

  • Sonographie (Abteilung für Kinderradiologie)
  • Kinderchirurgie
  • Kinderkardiologie (Herzzentrum Leipzig)

Spezialsprechstunden:

  • Neonatologische Nachsorgesprechstunde

4. Schwerpunkt zur Weiterbildung

Die Dauer der Weiterbildung im Schwerpunkt für Neonatologie beträgt mindestens 3 Jahre. Diese können komplett in der Abteilung für Neonatologie absolviert werden.

5. Zusatzweiterbildungen

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, die Fachkunde für Strahlenschutz nach der Röntgenversorgung zu erwerben.

6. Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen bildet die Weiterbildungsverordnung der Sächsischen Landesärztekammer vom 26.11.2005 ( in der Fassung der Änderungssatzung vom 23.11.2007).

 
Letzte Änderung: 28.04.2014, 14:57 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Universitätsklinikum Leipzig - Abteilung für Neonatologie